Forschungsgebäude Bühl

Der Neubau des Forschungsgebäudes ist als konventionelle Stahlbetonskelettkonstruktion mit Stützen und Flachdecken konstruiert. Über eine großzügige zweigeschossige Halle wird das Gebäude betreten. Beide Geschosse sind über eine repräsentative Treppe miteinander verknüpft. Die Halle wirkt durch die Verglasung des Entrees und „eingestreute“ Oberlichter hell und lichtdurchflutet. Typologisch ist die Halle mit zwei Raumschienen flankiert, die im rückwärtigen Bereich zusammengebunden sind, wo Sonderfunktionen angeordnet sind. In den seitlichen Flanken befinden sich die Arbeitsplätze für Forschung und Entwicklung, Vertrieb und die Geschäftsführung. Das Flachdach des zweigeschossigen Gebäudes hat eine extensive Dachbegrünung und die Außenfassade ist als zweischalige Wandkonstruktion ausgebildet. Die großzügig bemessenen durchlaufenden Fensterbänder sorgen für eine sehr gute Tageslichtführung und in Verbindung mit der auf die Arbeitsplatzhöhe angepassten Brüstung ist eine gleichmäßige Belichtung aller Arbeitsplätze gegeben. Das Gebäude ist nach Energiestandard EnEV 2012 errichtet.